Cécile Lehner (Jazz / Jazz Funk / Kindertanz / Förderklassen)

Cécile Blum Dance Gallery Effretikon Inhaberin Lehrerin Jazz Jazz Funk Kindertanz Tanzschule Effretikon

Cécile tanzt seit ihrem 5. Lebensjahr. An der Zürich-Tanz-Theater Schule absolvierte sie die dreijährige Ausbildung zur zeitgenössischen Bühnentänzerin. Seither trat sie unter anderem in den Musicals „Herzklopfen“ in Bad Säckingen und dem Musical „Rent“ in Basel auf, tanzte bei den Operettenfestspielen Interlaken die Produktion "Die Fledermaus“ und war als Tänzerin bei der Operette Sirnach in "Die Herzogin von Chicago“ und in „Viktoria und ihr Husar“ engagiert. Ausserdem war sie während mehreren Jahr als Wine Angel im Radisson Blu Hotel am Flughafen Zürich zu sehen und war Tänzerin für die Bollywood Show „Star Parivaar“ in Birmingham.

 

Cécile bildete sich in New York weiter und besuchte Kurse für Schauspiel und Gesang an der Stage Art Musical and Theatre School in Adliswil.

Sie ist Mitglied der Moove Dance Company, mit welcher sie diverse Auftritte und Jugend-Projekte realisiert. 2016 war sie im Choreografen-Team des Musical "Heicho" der Oberthurgauer Festspiele engagiert. Aktuell choreografiert sie für das Musical-Projekt "Mamma e la vita Mia" für die Kantonsschule Rämibühl in Zürich.

Viviane Tita (Hip Hop / Förderklassen)

Viviane Vivi Tita Tanz Hip Hop Jazz Förderklasse Effretikon Dance Gallery

Viviane tanzte als Kind Ballett und Flamenco. Also Teenager packte sie dann bei Nathalie Iten das Hip Hop Fieber. Später besuchte sie Jazz Klassen bei Cécile Lehner und trainierte Breakdance bei Florian Van Dusseldorp.

 

Was Vivi am Tanz fasziniert, ist, dass es keine Grenzen gibt. Sie ist stets auf der endlosen Suche nach neuen Bewegungen und lässt sich von vielen verschiedenen Styles inspirieren. Auch während ihrer Berufsausbildung zur Coiffeuse tanzte Vivi in jeder freien Minute. Da ihr dies aber nicht ausreichte, entschied sie sich für eine professionelle Tanzausbildung. Im Jahr 2017 schliesst sie nun die Ausbildung zur Zeitgenössischen & Urbanen Bühnentänzerin HF im Tanzwerk 101 in Zürich ab.

 

Ihre bisherigen Reisen als Tänzerin führten nach Deutschland, Sand Diego USA und Japan wo sie in verschiedenen Projekten und Shows tanzen durfte. Sie performte für die Swiss Music Awards und tanzte bei verschiedenen Musikvideos mit. Ausserdem ist sie Nachwuchstänzerin der Tanz-Compagnie TeKi TeKua.

 

Seit 2014 unterrichtet sie Kinder und Jugendliche in Hip Hop und Jazz. Vivi freut sich über jede Gelegenheit, die positive Energie mit der Sprache des Tanzes an andere weiter geben zu können.

Marcus Paulo ( Hip Hop / Zumba®)

Marqcus Paolo Tänzer Brasilien Tanz Waacking Vogueing Breakdance Bboy Hip Hop Jazz Förderklasse Effretikon Dance Gallery

Als kleiner Junge fing Marqcus, gebürtiger Brasilianer, an Videos von Michael Jackson nach zu tanzen. Fasziniert vom Tanzen, hatte er seine Passion gefunden. Sein Können hat er sich grösstenteils selber beigebracht.

 

In Rio de Janeiro studierte er Tanz und begann 2005 nebenbei seine ersten Tanzstunden im "Art e Mania" und anderen Schulen zu unterrichten. Später begann er an Dance Competitions teilzunehmen. Beispielsweise am "Idol Brazil" und "Got Talent Brazil". 2006 startete er einen eigenen Tanzevent Namens GBB, wo verschiedene Tanzstile wie Breaking, Hip Hop, Waacking und Vogue im Vordergrund standen. Seine Bekanntheit stieg, was ihm diverse Jobs als Choreograf für Events brachte.

 

2011 absolvierte er in New York eine Tanzausbildung in "Ballroom" und "Latin Dance". Zurück in Brasilien gründete er die Company "Codigo Brazil" mit Tänzern spezialisiert auf verschiedene Stile. Die Company nahm an den bekanntesten Wettbewerben Rio de Janeiros teil. 2014 war Marqcus 8 Monate auf einem Kreuzfahrtschiff als Tänzer engagiert und im 2015 eröffnete er seine eigene Tanzschule "Moriah International Dance Studio" in Rio. Nun wohnt Marqcus in der Schweiz und gibt sein vielfältiges Können hier weiter.

Sabine Nüssli (Ballett)

Sabine-Maria Nüssli begann ihre Tanzausbildung in der Ballettschule Lambert in Rapperswil und führte sie später an der Schweizerischen Ballettberufsschule fort.


In diesem Rahmen erhielt sie ein Stipendium der Pierino Ambrosoli Foundation. Nach dreijähriger Studienzeit wechselte sie zur Ballettschule für das Opernhaus Zürich und absolvierte Prüfungen bis zur Stufe Advanced, für welche  sie das Diplom mit Auszeichnung erhielt.


Sie wirkte daraufhin in "Don Quixote" und "Die Fledermaus" am Opernhaus Zürich mit. Nach der Operette "Der Graf von Luxemburg" in Möriken war sie 2013 als Tänzerin in "The Art of Dance" dabei. 2014 tanzte sie im Rahmen der Pizzi Dance Art Productions in "Love' s in Dance" mit.


Heute tanzt sie in verschiedenen Projekten und arbeitet seit 2012 als Ballettlehrerin.

Rüya Kristina Bora (Ballett)

Rüya Bora Ballett Lehrerin klassisches Ballett Kinder Jugendliche Erwachsene Dance Gallery Effretikon Zürich Oberland

Rüya machte ihre ersten Tanzschritte mit 4 Jahren. Ab ihrem 10. Lebensjahr trainierte sie an der Ballettschule des Zürcher Opernhauses und danach an der Eva Gasser Ballettschule in Uster. Dort wurdesie nach den Lehrplänen der Royal Academy of Dance (RAD) unterrichtet und absolvierte die Prüfungen Grade 3, 4 und 5.

 

Ab 2009 widmete Rüya ihre Trainingsstunden vor allem Modern/Contemporary, Hip Hip und Jazz. Es folgte ein 6-monatiger Aufenthalt in den USA, wo sie an renommierten Schulen trainierte.

 

Seit 2011 konzentriert sie sich wieder auf ihre "Wurzeln", das klassische Ballett. 2014 bestand sie die RAD-Prüfung Vocational Grades Intermediate mit Auszeichnung. Nach 3 Jahren Unterrichtserfahrung in klassischem Ballett und Hip Hop schloss sie 2016 das Certificate in Ballet Teaching Studies der RAD erfolgreich ab.

 

Mit ihrer fröhlichen Art und unermüdlichen Begeisterung für den Tanz, schafft es Rüya immer wieder, Kindern und Tanzneulingen die Herausforderung des klassischen Balletts auf eingängige und trotzdem unbeschwerte Art zu vermitteln.

Marie Skret (Contemporary / Förderklassen)

Marie Skret Tänzerin Zürich Jazz Modern Contemporary Focus Crew Schweizer Talente

Marie absolvierte ihre Ausbildung zur Bühnentänzerin von 2012 bis 2015 an der Zürich Tanz-Theater Schule. Sie arbeitet als Tänzerin, Tanzlehrerin und Model. Als Tänzerin war sie im Musical Heicho bei den Oberthurgauer Festspiele engagiert, tanzte in der Oper "Tannhäuser" unter der Leitung von Philip Egli im Opernhaus Zürich und ist Mitglied von FOCUS. Mit FOCUS war sie 2016 im Finale von "Die grössten Schweizer Talente".

 

Marie unterrichtet an diversen Tanzschulen. Ihre Vielseitigkeit zeichnen sie aus: Jazz, Contemporary, Showdance und Akrobatik zählen zu ihren Disziplinen.

Isabella Crescini (Jazz)

Isabella Crescini Jazz Isa-Dance Dance Gallery Effretikon Tanzschule Lehrerin

Ihre breit gefächerte Ausbildung begann Isabella in der Schweiz. Weiterbildungen folgten in Paris, Barcelona, Chicago und vor allem in New York, wo sie sämtliche Modern Techniken und Jazztanz studierte.

Als Tänzerin, Performerin und Darstellerin arbeitete sie in verschiedenen Produktionen im In- und Ausland. Durch ihre Vielseitigkeit erhielt sie Engagements für Shows, Musicals und zeitgenössische Performances. 2001 gründete sie ihre eigene Tanzschule.

Neben ihrer schulischen Tätigkeit bildete sie sich konstant weiter, so erhielt sie 2006 das Nachdiplom „Tanzkultur“ an der Universität Bern. Isabella ist anerkannte Pädagogin des Berufsverband Dance Suisse und Mitglied der Ineressengemeinschaft TanzLobby Zürich.

Olivia Rufer (Breakdance, Förderklassen)

Olivia fing im Alter von 11 Jahren an zu tanzen. Das Breakdance stand für sie immer im Vordergrund, nach einigen Jahren packte sie jedoch auch das Interesse für House Dance. Mit 12 Jahren wurde sie bereits in die Crew "Move Souldierz" aufgenommen.

Seit Jahren ist sie nun mit ihrer Crew "Soul Rebels", welche aus 6 Frauen besteht,  national und international unterwegs. Sie bestritt diverse Battles in Holland (Notorious IBE), Dänemark (Floor Wars), Portugal (Euro-Battle), Deutschland (Breakalicious) und der Schweiz.


Da Olivia schon immer auch Interesse an diversen anderen Tanzarten hatte, entschied sie sich im Sommer 2015 für eine professionelle Tanzsausbildung. Sie absoviert nun die Ausbildung zur Zeitgenössischen & Urbanen Bühnentänzerin im Tanzwerk 101 in Zürich, welche 3 Jahre dauert.

Fabio Lazzarato (Breakdance)

Fabio Lazzarato Breakdance Lehrer Dance Gallery Tanzschule Effretikon Bboy  Urban Style Zürich Winterthur

Mit  18 Jahren ist Fabio in die Tanzwelt eingetaucht. Im Lordz in Wetzikon ist er ausgebildet und gross geworden. Seither ist er als begeisterter Tänzer und Tanzlehrer unterwegs.

 

Seine pädagogische Ausbildung hat er bei Jugend und Sport erfolgreich absolviert, ebenso hatte er die Möglichkeit bei den Tanzlehrern der Lordz Familie seine Kenntnisse aus erster Hand zu vertiefen.

 

Diverse Workshops bei Internationalen Tänzern (Bboy Issue/Bboy Cho Süd Korea, Bboy Lil Zoo Marokko, Bgirl AT Finnland ect.) erweitern sein Können und Wissen über das Tanzen laufend.

 

Seit 2016 arbeitet Fabio als freischaffender Tänzer und war in diesem Rahmen an diversen Projekten, unter anderem an der Sportwoche in Sargans, beteilig. Fabio unterrichtet an verschiedenen Tanzschulen im Raum Zürich.

 

"Tanzen ist für mich Ausdruck von Freude durch Bewegung zur Musik. Speziell das möchte ich den Kindern weitergeben."

Noemi Di Gregorio (Förderklasse Donnerstag)

Noemi Di Gregorio Modern Contemporary Jazz Dance Gallery Effretikon Tanzschule Lehrerin Zürich Oberland Winterthur New York

Nach dem Abschluss der Zürich Tanz Theater Schule, hat Noemi Di Gregorio 8 Jahre in New York City gelebt und getanzt.

In New York City hatte Noemi das Privileg, die Limón Technik und verschiedene Contemporary-Styles, wie z.B. Gaga, mit Tanzgrössen wie Betty Jones und Ohad Naharin zu studieren.

Sie hat für Companies und ChoreografInnen wie Spark Movement Collective, Azul Dance Theatre, Connie Procopio und Ayako Takahashi als Tänzerin gearbeitet. 
Als Tanzlehrerin hat sie an Schulen wie Dancewave und NYU Rec. Program unterrichtet.
Noemi's Choreografien wurden in New York, Kanada und der Schweiz gezeigt.
Als Eiskunstläuferin ist Noemi mit Art on Ice in China und Europa aufgetreten.

Nicole Müller (Förderklasse Samstag)

Nicole Müller Jazz Urban Contemporary Hip Hop Dance Gallery Tanzlehrerin Teki Tekua
Im Alter von 3 Jahren begann sie damit, Tanzstunden im aha Studio für Tanz und Bewegung in Winterthur zu nehmen. Vorerst tanzte Nicole ausschliesslich Jazz, nach einigen Jahren kamen Ballett, Musical Dance, Modern, Contemporary und Hip Hop dazu. Anfangs 2013 wechselte sie in die Colombo Dance Factory, darauf ins Tanzwerk 101. Sie besucht diverse Stunden verschiedener Stile. Ende 2014 wurde sie Mitglied der stamPalinski dance company und durfte bei verschiedenen Projekten mitwirken. Seit November 2016 gehört sie zur Companie Teki Tekua.

Priska Tita (Zumba®)

Priska Tita Zumba Dance Gallery Effretikon Tanzschule Lehrerin

Priska begann vor über 20 Jahren mit dem Jazztanz. Vom Tanzfieber angesteckt, besuchte sie Workshops im In- und Ausland und war Mitglied in der Jazztanzgruppe Flex. Sie absolvierte beim schweizerischen Turnverband die Ausbildungen „Muki-Leiterin“, „Jugend-/Sport-Turnen“ und „Gymastik und Tanz“.

 

Zusätzlich absolvierte sie verschiedene Fitness-Ausbildungen und unterrichtet in der Physiotherapie. Mittlerweile ist sie auch noch Bewegungspädagogin Franklin Methode® Basic.

 

Priska ist seit über 5 Jahren ZUMBA®-Instruktorin - und reisst Jung und Alt mit!

Monika Baan Taiganidis (Yoga)

Monika Baan Taiganidis Yoga Zürich Effretikon Winterthur Dance Gallery

Monika unterrichtet Yoga seit 2013 als eine durch Yoga Alliance (RYT 500h) zertifizierte Lehrerin.

 

Yoga bedeutet für Monika Entwicklung von Geschmeidigkeit und Stärkung des Körpers, des Geistes und der Seele. Sie betreibt Yoga leidenschaftlich und sieht die Beschäftigung mit Yoga auch als philosophische Auseinandersetzung. "Yoga ist Kultivierung des Positiven, Vertiefung des Bewusstseins, Entwicklung von Gelassenheit und der Weg zu Einklang."

 

Monika unterrichtet Pranayama (Atem- und Energieausdehnung) und Asanas (Körperübungen) in einem fliessenden, durch Vinyasa Yoga geprägten Stil.

 

Sie fühlt sich kleiner Tradition verpflichtet und fusioniert freimütig selbst Erfahrenes mit dem Ziel, die Blockaden des Körpers abzubauen und den Geist zu entfalten. Monika ist in Yoga Nidra, einer Tiefenentspannungsmethode, auch genannt der "Schlaf der Yogis" nach Swami Satyananda Saraswati, ausgebildet ausgebildet und studiert zurzeit, ebenfalls begründet auf die Bihar School of Yoga, vertiefendes Pranayama und Meditation.

 

Monika lebt in Zürich, ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Cristina Luz (Yoga)

Eine tiefe Sehnsucht nach Freiheit begleitet Cristina seit ihrer Kindheit. Diese Sehnsucht im Herzen tragend, suchte sie immer wieder in der Ferne nach ihr. In den Schweizer Bergen wurde sie im 2009 von einer Yesudian-Schülerin ins Yoga eingeführt. Knapp ein Jahr später hängte sie ihren Job in der Werbung an den Nagel, verabschiedete sich von ihrem normorientierten Lebensstil und reist für ein Jahr nach Asien.
In Indonesien traf sie ihren ersten Mentor, welcher sie förderte und ihr als Inspirationsquelle diente, Yoga abseits der Matte zu praktizieren - also Matte und Alltag verschmelzen zu lassen.
Zurück in der Schweiz absolvierte sie nach der 200 Stunden Yoga-Ausbildung ein Yin Yoga Training, eine 100 Stunden Hatha Ausbildung mit Stephen Thomas, Naichin Tang und Anya Porter. Ausserdem besucht sie jährlich Meditationsretreats, um ihre Yogapraxis zu vertiefen. Sie verbringt jedes Jahr Zeit in Meditationsretreats, um ihre Yogapraxis zu vertiefen. Zudem bildet sie sich regelmässig in  Immersions und Workshops weiter.
Neben ihrer Tätigkeit als Yogalehrerin, liess sie sich in Akupunktur und Ernährungsberatung TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) ausbilden.
Cristina legt grossen Wert darauf, achtsam zu praktizieren und ein Feingefühl für den eigenen Körper zu entwickeln. Yoga soll nicht nur den Körper kräftigen, sondern uns in die Stille des Herzens führen, sodass wir lernen, im Einklang mit unserem Herzen zu leben.